ThomasLloyd – was kommt da auf die Anleger jetzt zu?

Unruhig war es in den letzten Wochen rund um das Thema ThomasLloyd geworden, insbesondere ab dem Zeitpunkt, wo ThomasLloyd die Anleger seiner unternehmerischen Beteiligungen angeschrieben hatte, denn so richtig verstanden hat das dann kaum ein Anleger.

Tricksen und täuschen oder einfach nur kompliziert geschrieben? Eine Frage, die viele Anleger mit denen wir Kontakt hatten, in den Raum gestellt haben.

Nun wird in den nächsten Tagen und Wochen natürlich eine große mediale Diskussion vor allem im Internet losgehen, denn natürlich werden jetzt auch wieder viele Rechtsanwälte versuchen, ein Mandat zu bekommen. Völlig in Ordnung, aber in diesem frühen Stadium hat sich dann oft eine Interessengemeinschaft bewährt, denn viele Anleger haben oft die gleichen Fragen, die dann innerhalb der Interessengemeinschaft gemeinsam mit einem Anwalt aufgearbeitet werden können.

Möglicherweise kommt dann irgendwo einmal der Punkt, so Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen, wo man auch gegen das Unternehmen aber auch gegen den Vermittler wird vorgehen müssen.

Hat der Vermittler viele dieser Investments vermittelt und wird oft auf Schadensersatz in Anspruch genommen von Mandanten, dann kann diesem natürlich auch schnell Mal die “finanzielle Luft” ausgehen. Das muss man dann einmal in einem gemeinsamen Gespräch klären.

Bei ThomasLloyd handelt es sich um ein international tätiges Unternehmen, wo man möglicherweise auch um Sachverhalte detailliert aufklären zu können, so Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen, einen Wirtschaftsdetektiv braucht. In der Gemeinschaft einer Interessengemeinschaft sind das dann für jeden Anleger “ein paar Euro”, alleine jedoch könnte er sich die Einschaltung eines solchen Detektivbüros möglicherweise gar nicht leisten.

Interessant sein dürfte nun auch, wie sich das Unternehmen ThomasLloyd in den nächsten Tagen dann zu dem Bericht des Handelsblattes positioniert bzw. ob es überhaupt eine Stellungnahme geben wird aus dem Hause ThomasLloyd.

Interessierte Anleger, die sich Sorgen machen um das von ihnen investierte Geld, können sich hier einer Interessengemeinschaft anschließen.

https://interessengemeinschaft-thomaslloyd.de/thomaslloyd-und-der-moegliche-aerger-in-england_23-01-2021

 

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presse-Service

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1